Nils Landgren Funk Unit – Licence to Funk

Nils Landgren Funk Unit - Licence to FunkEs war einmal im Musikladen meiner Wahl: Ich blättere gerade durch die Neuerscheinungen des Monats, da fällt mir die Musik über die Lautsprecher auf. Irgendwie kenne ich den Text des Liedes, aber die Melodie ist völlig neu. Der Verkäufer mit dem ‚Smashing Pumpkins‘-Shirt zeigt mir lächelnd auf meine Nachfrage den Silberling: Es ist ‚Funky Abba‘ von Nils Landgren und seiner Funk Unit. Für mich wirklich eine der Platten der letzten Jahre. Jetzt legt Nils Landgren nach: ‚Licence to Funk‘ heisst das neue Album und hat die Funkiness auf keinen Fall verloren.

„For those who like to party“ ist die neue Scheibe von Nils Landgren und seiner Funk Unit gedacht. Die kommunikative Kraft des Funk steht dabei im Mittelpunkt seines neuen Albums. Wie es seinem künstlerisch neugierigen, aufgeschlossenen Naturell entspricht, hat Nils Landgren für seinen Umgang mit dem groove-betonten Idiom eine so universelle wie zeitgemäße Sprache gefunden. Dieser „contemporary vibe“ hat sicherlich auch mit der Tatsache zu tun, dass Landgren die Besetzung seiner Funk Unit immer wieder auffrischt, so auch für ‚Licence to Funk‘: Neben Langzeit-Weggefährten wie Magnum Coltrane Price am Bass und Deutschlands Vorzeige-Drummer Wolfgang Haffner, sind diesmal die Sängerin und Keyboarderin Ida Sand und der Saxofonist und Flötist Magnus Lindgren mit von der Partie. Eine echte Legende des Detroit-Funk gewann der umtriebige Schwede Landgren als Gitarristen: Ray Parker Jr., der Komponist des Millionensellers ‚Ghostbusters‘ hatte auch schon an Landgrens Projekt ‚Creole Love Call‘ mit Joe Sample mitgewirkt.

Mit ‚Licence to Funk‘ erhielt eine der ungewöhnlichsten und eindrucksvollsten Erfolgsgeschichten der letzten Jahre im europäischen Jazz ein begeisterndes neues Kapitel. Im Rahmen der Jazz-Nights-Termine wird übrigens Nils Landgren auch in Deutschland auftreten.

Jetzt teilen auf: