Joe Jackson – The Duke

Joe Jackson – The Duke

Joe Jackson hat ein „Duke Ellington“ Tribute-Album mit dem Namen „The Duke“ herausgebracht. Das Album ist nicht nur ein Tribute an Ellington, es ist auch ein eindeutiges Joe Jackson Album geworden. Er verehrt Duke Ellington, wollte aber kein erfurchtvolles Album produzieren. Ellington selbst hat seine Werke immer wieder verändert und man kann davon ausgehen, dass „The Duke“ in seinem Sinne gemacht ist.

Auf dem Album wurden 15 Ellington-Klassiker in 10 Titeln, zum Teil in Medleys kombiniert und in Joe Jacksons musikalischem Stil neu interpretiert. Die Liste der Musiker ist auch nicht zu verachten. Dabei sind, z.B. der Rockgitarrist Steve Vai und der „The Roots“ Schlagzeuger Ahmir ‚Questlove‘ Thompson.

Der Gesang kommt natürlich von Joe Jackson selbst. Auf „It Don’t Mean A Thing (If It Ain’t Got That Swing)“ ist er im Duett mit Punk-Ikone Iggy Pop zu hören. „I Ain’t Got Nothin’ But The Blues“ wird gesungen von Sharon Jones. In „Caravan“ ist die iranische Sängerin Sussan Deyhim zu hören, die den Titel auf Farsi eingesungen hat. Lilian Vieira vom brasilianisch-niederländischen Kollektiv Zuco 103, sang „Perdido“ komplett auf Portugiesisch ein. Alles wieder ganz nach Duke Ellingtons multikulturellem Geschmack.

Joe Jackson selbst fand das Projekt am Anfang etwas beängstigend, doch durch die Mitarbeit aller Beteiligten, ist ein solides und absolut interessantes Werk enstanden.

Related Links:
„The Duke“ bei Amazon.de bestellen.

 

Jetzt teilen auf: