Die besten Jazzkneipen in Deutschland

Die besten Jazzkneipen in Deutschland

Gemütliche Atmosphäre, leckere Getränke, nette Leute und natürlich tolle Livemusik: Das ist das Rezept einer guten Jazzkneipe. Aber wohin soll man gehen, denn solche Locations gibt es nicht an jeder Ecke. Wir stellen Euch die drei besten Jazzkneipen in Deutschland vor:

Bix Jazzclub
Eines der größten Jazzclubs in Deutschland ist der Bix Jazzclub in Stuttgart. Zu den ältesten Jazzkneipen zählt er allerdings nicht, denn der Club wurde erst im Dezember 2006 eröffnet. Legenden wie auch lokale Größen kann man hier bewundern. Beispiel gefällig? Künstler wie Wynton Marsalis, Joshua Redman, Richard Galliano oder Wolfgang Dauner haben sich hier ebenso die Ehre gegeben, wie Helen Schneider, Till Brönner und Robben Ford.

Adresse: Leonhardsplatz 28, Stuttgart

Quasimodo
Im Jahre 1975 entstand aus einer alten Studentenkneipe das heutige Quasimodo in Berlin. Es ist eines der renommiertesten Jazzkneipen in Europa. Zum Quasimodo gehören der Liveclub, welcher sich im Untergeschoss des Gebäudes befindet, sowie das darüber befindliche Café mit einer großen Sommerterrasse. Auch hier liest sich die Besucherliste wie ein großes Musik-Lexikon: Branford Marsalis, Maceo Parker und Helge Schneider spielen seit Jahren regelmäßig im Quasimodo. Ab auch Prince, Chaka Khan oder Nigel Kennedy beeindruckten hier mit ihren „Spontan-Konzerten“.

Adresse: Kantstraße 12a, Berlin

Jazz Club Hannover
Seit 1966 gibt es den Jazz Club in Hannover. Damit gehört er mit zu den ältesten Jazzkneipen in Deutschland. Auch hier kann man in gepflegter Atmosphäre einer wirklich ausgesuchten Auswahl an nationalen und internationalen Künstlern zuhören: Bereits Lionel Hampton, Count Basie oder Duke Ellington haben hier gastiert. Übrigens, wegen seiner orangefarbenen Inneneinrichtung wird der Jazz-Club auch „Orange-Club“ genannt wird.

Adresse: Am Lindener Berge 38, Hannover

(Quelle: Paradisi.de)

Jetzt teilen auf: