Incognito – Surreal

Incognito – Surreal

1980 von Jean-Paul ‚Bluey‘ Maunick gegründet, ist Incognito schon seit über 30 Jahren erfolgreich im Musikbusiness unterwegs. Jetzt ist die britische Acid-Jazz-Band mit einem neuen Werk zurück. „Surreal“ ist Incognitos inzwischen fünfzehntes Album und im Juni wollen wir Euch die CD als unseren CD-Tipp des Monats genauer vorstellen.

Incognito hat im Vergleich zu ihrer letzen CD „Transatlantic R.P.M.“ (2010) meiner Meinung nach wieder mehr zu ihren Wurzeln zurück gefunden.  Als neues Bandmitglied ist der deutsche Sänger und Komponist Mo Brandis dazu gestoßen. Brandis ist beispielsweise verantwortlich für Tim Bendzkos „Nur noch kurz die Welt retten“, aber das nur am Rande. Ein weiterer Neuzugang ist Natalie Williams, eine in UK gefragte Jazz-Vocalistin. Die herausragende Sängerin Vanessa Haynes gehört seit zwei Jahren zur Band. Der Eröffnungstitel „The Less You Know“ wird gesungen von Blueys musikalischer Muse Maysa.

Mit den beiden Instrumentaltiteln „Rivers On The Sun“ und „Thoughtful Fantasies“ lebt Bluey seine Leidenschaft für brasilianischen Jazz-Funk, mit satten Bläsersätzen und Percussion-Breaks. Den kreativen Prozess fasst er so zusammen: „Für uns alle, die wir unseren Anteil an der Entstehung von ‚Surreal‘ hatten, war dies die Gelegenheit, starke Statements zu setzen, unsere Technik zu verbessern, aus dem Vollen unserer Kreativität zu schöpfen und ein Gesamtwerk zu schaffen, auf das jeder von uns außerordentlich stolz ist“.

Die insgesamt 14 Titel erzeugen durchweg ein perfektes Sommer-Feeling. Das Album passt also ideal zur Jahreszeit. Ihr könnt Titel aus dem Album jeden Tag um 15 und 19 Uhr auf GrooveFM hören und der Erste, der an studio@groovefm.de schreibt, an welchen Titel der Basslauf von „The Less You Know“ erinnert, gewinnt eine der gefragten GrooveFM Vol.1 CD’s.

Related Links:
„Surreal“ von Incognito bei amazon.de bestellen

Jetzt teilen auf: