Cécile Verny Quartet – Fear & Faith

Cécile Verny Quartet – Fear & Faith

Die Begriffe, mit denen man Cécile Verny am besten beschreiben kann, sind charismatisch, charmant, gefragt, beliebt, facettenreich und außergewöhnlich. Doch sie ist mehr als nur das. Zusammen mit ihrem Quartett, dem Bassisten Bernd Heitzler, dem Pianisten Andreas Erchinger und dem Drummer Lars Binder, war es immer wichtiger, sich weiter zu entwickeln, als auf den Erfolgen der letzten sechs Alben auszuruhen.

Die neue CD „Fear & Faith“ ist ein echtes Gemeinschaftswerk des Quartetts, die bereits seit mehr als 20 Jahren zusammen arbeiten. „Da wir ziemlich häufig auf Tour sind, haben wir aus der Zeitnot eine Tugend gemacht“, erzählt Cécile Verny vom Beginn der Produktion im September 2011. „Anstatt in den Pausen oder während der Off-Days rumzuhängen, verabredeten wir uns in unseren Hotelzimmern zum Jammen. Andreas hatte ein Keyboard dabei, Lars trommelte auf einem Telefonbuch oder was gerade herumlag und Bernd packte seine akustische Bassgitarre aus. Jeder steuerte einen Lick oder eine Phrase, eine Melodie, manchmal auch einen Rhythmus bei, dabei lief immer ein Aufnahmegerät. Später haben wir das Material gemeinsam gesichtet. Einiges flog raus, anderes gefiel uns, also haben wir es weiterbearbeitet.“

Als Produzenten konnte das Quartett den Trompeter Nils Wülker gewinnen, den die Vier auf dem Hamburger Elbjazz-Festival zum ersten Mal trafen und zu dem sie gleich einen Draht gefunden hatten. „Nils hat uns geholfen, auf dem Pfad zu bleiben“, hebt Cécile Verny die Rolle des Produzenten hervor, der auf  „…Car Désespérée“ sogar selbst zum Instrument greift. Das Album „Fear & Faith“ ist ein hervorragendes Werk einer erfahrenen Band mit einer tollen Sängerin. Das kann man in jedem einzelnen Titel hören.

Related Links: 
„Fear & Faith“ von Cécile Verny Quartet bei Amazon.de bestellen

Jetzt teilen auf: